notebooksbilliger.de
  • App der Woche: Photowhirl

    Testbericht: Photowhirl App-Test für Windows Tablets


    Jeder kennt sie - Apps, die man eigentlich nicht braucht, mit denen man sich aber stundenlang beschäftigen kann. Eine von diesen Apps ist Photowhirl. Beim Stöbern im Windows-Store fiel mir diese App auf. Da ich sehr häufig Apps installiere, kurz ausprobiere und dann schnell wieder entferne, ging ich davon aus, daß es mit Photowhirl genauso ablaufen wird. Bis ich die App wieder geschlossen hatte, war es, ohne es zu merken, ganze zwei Stunden später! Dieser Umstand war für mich Grund genug, Photowhirl zur App der Woche auszuwählen.


    Berechtigungen:
    • Ihr Standort (kann beim ersten Start auch deaktiviert werden)
    • Ihre Internetverbindung


    Unser Testgerät / Geräte
    Als Testgerät nutze ich wieder mein Microsoft Surface 2. Die App funktioniert aber auch mit jedem anderen Windows 8-Gerät.

    Allgemeines
    • Entwickler: Ethos
    • Größe: 987 KB
    • Lauffähig ab: Windows 8/RT oder höher
    • Kategorie: Foto
    • Preis im Windows-Store: Kostenlos


    Bezugsquellen
    Photowhirl läßt sich einfach aus dem Windows Store herunterladen. Nach der Abfrage, ob der genaue GPS-Standort ermittelt werden darf, kann die App sofort genutzt werden.

    Link zum Windows Store: Photowhirl

    Bedienung
    Die Bedienung erfolgt entweder per Touch oder per Maus.



    Test
    Was ist nun eigentlich Photowhirl? Einfach gesagt - es ist das wahrscheinlich größte Fotoalbum der Welt. Wer heute mit einer modernen Digitalkamera oder seinem Smartphone Fotos schiesst, kann, neben Uhrzeit und Datum, auch die Positionsdaten des Aufnahme-Ortes speichern. Wenn man nun seine Fotos in ein Online-Fotoalbum wie Instagram, Flickr, Panoramio oder 500px hochlädt, kann Diese als privat oder auch öffentlich, also für jeden sichtbar schalten. Und genau da kommt Photowhirl ins Spiel.


    Nach dem Start der App wird der größte Teil des Bildschirms durch eine Karte von Bing-Maps belegt. Auf der linken Seite befinden sich die vier Online-Dienste 500px, Flickr, Panoramio und Instagram. Auf der Karte werden nun alle Fotos angezeigt, die in den vier Diensten hochgeladen und auf öffentlich geschaltet wurden. Je weiter man herauszoomt, desto weniger Fotos werden natürlich angezeigt, da ansonsten kaum noch etwas von der Map zu sehen wäre. Je weiter man aber hineinzoomt, desto mehr Fotos (je nach Standort) werden sichtbar. Da die Foto-Vorschau auf der Map sehr klein gehalten wurde, gibt es am rechten Bildrand eine scrollbare Leiste mit den aktuell angezeigten Fotos in einem etwas größeren Format. Klickt man nun dort oder direkt in der Map ein Foto an, erscheint das Foto in einer Großaufnahme.


    Hier kann man nun Aufnahmedatum, Bezeichnung, Username und Onlinedienst nachlesen. Um unteren Rand gibt es noch einen Share-Button für Facebook und Co.,einen Favoriten-Button und einen Source-Button. Über den Source-Button wird man direkt zum Online-Fotoalbum des Erstellers geleitet. Klickt man hingegen das Foto doppelt an oder macht eine Pinch-to-Zoom-Geste, wird das Foto im Großformat angezeigt. Leider gibt es aber (noch) kein Vollbildformat für die Fotos.

    Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, die Foto-Dienste einzeln zu aktivieren, bzw. deaktivieren. Dies geschiet mit den Buttons neben dem entsprechenden Namen. Unter der Liste mit den Diensten gibt es noch die Option, die "Auto-Reload"-Funktion ein- bzw. abzuschalten. Daneben kann man zwischen der normalen Karte oder einer Satellitenkarte wählen. Am unteren Rand befindet sich noch die Option, um seine favorisierten Fotos anzusehen bzw. zu löschen.

    In der oberen rechten Ecke befindet sich die Such-Option. Hierbei ist zu erwähnen, daß man nicht nur nach Orten, sondern auch nach Wahrzeichen, Gebäuden, Gebirgen usw. suchen kann. Begriffe, wie Eiffelturm, Kreml oder Mount Everest führen immer zu den richtigen Orten und zeigen sofort die passenden Fotos dazu an. Selbst Fotos aus Grönland oder vom Südpol findet man zuhauf. Und genau da liegt der Reiz von Photowhirl. Es fallen einem immer neue Orte ein, wo man kurz einmal nachschauen möchte, ob es dort Fotos von anderen Usern gibt, und wenn es nur der eigene Wohnort ist. (Und selbst im entlegensten Ort findet man mit fast 100%iger Wahrscheinlichkeit mehrere Fotos.)

    Kurz noch ein Wort zur Geschwindigkeit: Egal ob beim Scrollen auf der Karte, beim Anzeigen der Foto-Vorschau oder bei der Suche nach bestimmten Orten - die Performance ist jederzeit optimal. Selbst an Orten, wo Dutzende von Fotos hinterlegt sind, wird die Foto-Vorschau in maximal zwei Sekunden komplett angezeigt. Die Anzeige im Großformat erfolgt danach ohne Verzögerung.



    Fazit
    Photowhirl entwickelt sich immer mehr zu einer meiner Lieblings-Apps. Auf den Ersten Blick hat die App kaum einen Nutzwert. Sich Fotos aus der ganzen Welt anzuschauen, bietet aber auch einen gewissen Reiz. Und dieser Reiz entwickelt sich schnell zu einem echten Zeitfresser. Mir fallen immer wieder neue Orte ein, wo ich kurz mal schauen möchte, ob jemand dort Fotos hochgeladen hat. Der Grand Canyon, die Pyramiden von Gizeh, die chinesische Mauer - mir fallen in der nächsten Zeit bestimmt noch dutzende Orte ein, die ich mit Photowhirl besuchen möchte.

    Leider konnte ich nirgendwo herausfinden, wieviele Fotos mit Photowhirl aufgerufen werden können. Es müssen aber nach meinen Einschätzungen mehrere Huntertausend sein, wenn nicht sogar deutlich mehr. Leider vermisse ich noch einige Funktionen. So kann man u. a. keinen zeitlichen Rahmen für die Suche wählen. Wer Fotos zu aktuellen Ereignissen, z. Bsp, zur aktuellen Krim-Krise sucht, muß eine Menge Zeit investieren. Doch das kann von den Entwicklern vielleicht noch per Update nachgereicht werden.

    Da Photowhirl mit seinen 1 MB kaum Speicherplatz verbraucht, kann ich nur jedem empfehlen, die App einmal auszuprobieren.

    Übersicht:
    Produkt: Photowhirl
    Produktgruppe: Fotoalbum
    Testdatum: 08.03.2014
    Bedienung:
    +++++
    Optik:
    ++++
    Nutzen:
    O
    Preis/Leistung:
    +++++
    Bewertung:
    +++++
    sehr gut
    ++++
    gut
    O
    befriedigend
    -
    schlecht
    --
    sehr schlecht

About us
Der Tablet Computer Club ist ein unabhängiges Onlineportal und die erste Anlaufstelle für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis im Tablet-PC Bereich. Gerade Neulinge suchen qualitativ hochwertige Artikel und Testberichte, um sich über ein Tablet-PC zu informieren.

Unser Themenspektrum umfasst tägliche News aus der Szene, Reviews bzw. Testberichte, eine umfassende Kaufberatung, bis hin zur einem großen Diskussionsforum mit einer sehr aktiven Community. Ein besonderes Highlight sind unsere ausführlichen Testberichte zu aktuellen Tablets und Zubehör-Artikeln.

Durch unsere sehr guten Platzierungen in verschiedenen Suchmaschinen wie Google, wo wir uns über einige Nummer 1 Positionen freuen können, kommen jeden Tag viele Besucher zu uns, um sich über Tablet-PCs zu informieren. Wir sehen in den nächsten Jahren ein hohes Wachstum im Bereich der Tablet-PCs, deshalb sind wir immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, die uns unterstützen möchten. Unser Anspruch ist es, die Erwartungen unserer Besucher zu erfüllen. Wir wollen ein Rund-um-Sorglos Portal für unsere Club-Mitglieder anbieten.
Jeder ist willkommen, eine Anmeldung im Club ist kostenlos.

Folge uns!