notebooksbilliger.de
  • Review App der Woche: Modern Combat 5: Blackout für Windows Phone und Windows 8

    Testbericht: Modern Combat 5: Blackout App-Test für Windows-Tablets, Windows-PC und Windows Phone


    Beschreibung
    Die Spieleschmiede Gameloft hat sich in der Mobile-Gaming-Szene schon längst einen Namen gemacht. Neben der Asphalt-Serie ist die Modern Combat-Serie eines der größten Zugpferde des Unternehmens. Seit letzter Woche ist nun der fünfte Teil der Modern Combat-Reihe für IOS, Android und Windows-Systeme verfügbar. Daß das Spiel zeitgleich für alle Systeme, also auch für Windows, veröffentlicht wurde, ist schon eine kleine Sensation. Normalerweise veröffentlicht Gameloft die Windows-Varianten entweder gar nicht oder deutlich später. Dies zeigt aber auch, daß Windows im Tablet-Bereich so langsam Fuß fassen kann. Wer die Modern Combat-Reihe von Gameloft kennt, der weiß, daß es sich hier um qualitativ hochwertige 3D-Shooter für den Mobilsektor handelt. Schon der Vorgänger galt lange Zeit als Referenz in Sachen Grafik, Sound und Gameplay. Der fünfte Teil soll nun das zeigen, was heute im mobilen Sektor möglich ist. Um es vorweg zu nehmen - es ist beeindruckend, was Gameloft hier auf die Beine gestellt hat.

    Doch der Reihe nach:


    Berechtigungen:
    • Internetverbindung während des Spiels benötigt


    Unser Testgerät / Geräte
    Modern Combat 5 für Windows-Systeme muß nur einmal gekauft werden und kann dann auf allen Windows-Geräte installiert werden. Daher habe ich Modern Combat 5: Blackout auf folgenden Systemen getestet:
    • Windows Phone: Nokia Lumia 820 mit Windows Phone 8.1 Developer Preview
    • WIndows-Tablet: Acer Switch 10 mit Windows 8.1
    • Windows-Notebook: Lenovo G510 mit Intel Core i5 4200M mit Windows 8.1
    • Windows-PC mit AMD FX6300 CPU und AMD Radeon R9 270X GPU mit Windows 8.1

    Wieso ich die Geräteliste ausführlich angebe, erkläre ich noch später im Test.


    Allgemeines
    • Entwickler: Gameloft
    • Größe: ca. 800 MB
    • Lauffähig ab: Windows 8 / Windows Phone 8
    • Kategorie: Spiele
    • Preis im Windows Store: 6,99 Euro


    Bezugsquellen
    Modern Combat 5: Blackout läßt sich einfach über dem Windows Store für 6,99 Euro erwerben. Eine kostenlose Testversion ist ebenfalls verfügbar. Wie schon erwähnt, muß das Spiel nur einmal gekauft werden um es auf allen Windows-Systemen zu installieren.

    Link zum Windows Store Modern Combat 5: Blackout
    Link zum Windows Phone Store Modern Combat 5: Blackout

    Bedienung
    Modern Combat 5: Blackout läßt sich per Touch, Gamepad und Maus/Tastatur bedienen. Die Touchbedienung ist sehr präzise und ist für Smartphones sehr gut umgesetzt. Wer lieber mit Gamepad am Tablet spielen will, kann dafür jedes Windows-kompatible Modell dafür nutzen. Ich habe für den Test ein Microsoft XBox 360-Gamepad benutzt. Die beste Steuerungsmethode ist die Maus/Tastatur-Kombi. Diese habe ich ebenfalls für Tablet, Notebook und PC genutzt.


    Die Steuerung läßt sich im Optionsmenü individuell anpassen. Bei der Touchbedienung lassen sich alle Touchbuttons frei auf dem Bildschirm verschieben. Bei der Bedienung mit Gamepad oder Maus/Tastatur lassen sich die Tasten frei belegen. Bei allen Bedien-Optionen läßt sich ebenfalls die Empfindlichkeit für Bewegung und Zielen einstellen. Auch verschiedene Hilfen, wie Zielhilfe, automatische Duck-Option, automatischer Sprint usw. lassen sich im Steuerungs-Menü aktivieren bzw. deaktivieren.



    Test
    Da Modern Combat 5: Blackout sehr umfangreich ist, wird auch der Testbericht etwas ausführlicher. Daher teile ich meine Erfahrungen in verschiedene Bereiche ein.

    Story:
    Die Story, wenn man sie überhaupt so nennen darf, ist schnell erzählt. Wir spielen den Ex-Marine Caydan Phoenix, der inzwischen Angesteller der Gilam Security, einer global agierenden Sicherheitsfirma ist. Eine Terrorgruppe, die sich World Liberation Army nennt, verübt einen Terror-Anschlag in Venedig. Im weiteren Verlauf des Spiels geht es zudem noch um eine Cyber-Attacke, die uns bis ins ferne Japan schickt. Worum es in der sechs Kapitel langen Singleplayer-Kampagne genau geht, erfährt man in wenigen, aber dafür hübsch gemachten Render-Sequenzen, die nach jedem Kapitel gezeigt werden. Hier lernen wir auch die hübsche Sicherheits-Chefin Roux kennen, die uns mit Aufträgen versorgt.

    Wie schon erwähnt, die Story ist nur hübsches Beiwerk und liegt höchstens auf dem Niveau der Call of Duty- oder Battlefield-Reihe. Alles wirkt ein wenig überzeichnet. Immerhin hat sich Gameloft bemüht, einen Storyfaden ins Spiel zu bringen, sodaß man sich nicht ständig fragen muß: "Was mache ich überhaupt hier?"


    Grafik:
    Hier punktet Modern Combat 5: Blackout auf ganzer Linie. Während der vierte Teil der Serie schon beeindruckte, kann Teil 5 in Sachen Grafik nochmals eine Schippe drauflegen. Die mit verschiedenen Shader- und Partikeleffekten aufgehübschte Grafik ist mit Abstand die neue Referenz im Mobilsektor. Erst bei Nahaufnahmen, speziell bei den Gesichtern der Gegner, sieht man, daß an der Grafik Abstriche gemacht werden mußten. Trotzdem kann man sich auf ein bombastisches Grafikfeuerwerk einstellen. Gameloft zeigt mit Modern Combat 5: Blackout, was in der heutigen Zeit im Mobilsektor möglich ist.





    Sound:
    Auch der Sound macht in Modern Combat 5: Blackout eine gute Figur. Vor allem über Kopfhörer kracht und rummst es an jeder Ecke. Das Spiel bietet eine durchgehend englische Sprachausgabe. Deutsche Untertitel lassen sich natürlich einblenden. Apropos Sprachausgabe - hier merkt man deutlich, daß Gameloft die Story mit einem zwinkernden Auge ins Spiel integriert hat. Die Sprecher, vor allem von unserem Alter Ego klingt völlig überzogen und erinnert an alte Action-Movies der C-Klasse aus den 80er Jahren. Trotzdem muß man Gameloft ein Lob aussprechen, daß sie soviel Arbeit in die Vertonung investiert haben. Neben den Zwischensequenzen und Missionsbeschreibungen findet man auch ausgiebige Sprachausgabe während der Missionen.


    Gameplay:
    Eines vorweg - Modern Combat 5: Blackout benötigt eine ständige Internetverbindung. Zum Einen dient dies als Kopierschutz, zum Anderen werden verschiedene Kapitel erst später nachgeladen und installiert. Beispielsweise werden nach Beendigung des zweiten Kapitels 195 MB für die nächsten Kapitel nachgeladen. Wer also unterwegs Modern Combat 5: Blackout spielen möchte, sollte also immer auf sein mobiles Datenvolumen achten. Ein großer Vorteil von Modern Combat 5: Blackout ist aber, daß der Spielstand jederzeit auf Wunsch über den eigenen Facebook-Account synchronisiert werden kann. Somit kann man unterwegs über sein Smartphone spielen und zu Hause über Tablet oder PC am gleichen Speicherpunkt weitermachen.

    Doch nun zum Gameplay. Modern Combat 5: Blackout ist ein 3D-Shooter der klassischen Art. Man läuft durch lineare Levelabschnitte und erledigt reihenweise Gegner. Man kann sich zwar ducken, aber nicht springen. Nur an vorgeschriebenen Stelen kann man aber über Hindernisse klettern. Im Spiel kann man sich vier verschiedenen Soldaten-Typen aussuchen. Jeder bietet dabei seine Vor- und Nachteile. Ein schwerer Schütze ist besser gepanzert und im Nahkampf deutlich wiederstandsfähiger als ein Scharfschütze. Dafür ist DIeser auf große Entfernung unschlagbar.


    Jeder Soldatentyp läßt sich im Laufe des Spiel aufrüsten und verbessern. Dazu erhält man nach jedem Levelaufstieg FP-Punkte, mit denen man beispielsweise mehr Granaten mit sich führen kann oder die Nachladegeschwindigkeit verringern kann. Auch die unterschiedlichen Waffen lassen sich nach und nach durch Erfahrungspunkte aufrüsten. So gibt es nach einiger Zeit bessere Visiere, Schalldämpfer oder zusätzliche Griffe zur Stabilität.





    Die Singleplayer-Kampagne besteht aus sechs Kapiteln mit mehreren Abschnitten, die in jeweils 3-5 Missionen unterteilt sind. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.


    Im Screenshot sieht man das zweite Kapitel mit den drei Abschnitten "Erwachen", "Spezialeinheit" und "Mehrspieler". Die Kapitel sind in jeweils 3-5 Missionen unterteilt. Die einzelnen Missionen sind dabei sehr kurz gehalten. Eine Mission dauert in der Regel höchstens 5 Minuten. Dies wurde aber bewusst so von Gameloft gemacht, damit man auch unterwegs "ein Spiel für Zwischendurch" spielen kann. Übrigens, wer nur die Singleplayer-Kampagne durchspielen möchte, kann die Abschnitte "Mehrspieler" in den jeweiligen Kapiteln getrost überspringen. Die nächsten Kapitel werden schon nach den zwei anderen Abschnitten jeweils freigeschaltet.

    Ich bin zwar mit Modern Combat 5: Blackout noch nicht durch, doch soviel kann ich schon sagen: Das Spiel macht einen richtig guten Eindruck. Die Missionen sind abwechslungsreich, die Schauplätze wechseln regelmäßig und der Schwierigkeitsgrad ist nicht zu hoch angesetzt. Mal muß ich mich durch eine Horde von Gegner kämpfen, mal muß ich eine Person beschützen, mal sitze ich in einem Boot oder in einem Jeep und muß mit dem Bordgeschütz gegnerische Hubschrauber, Fahrzeuge oder Drohnen erledigen. Da dies nicht zu leicht, aber auch nicht zu schwer ist und die Missionen recht kurz gehalten sind, motiviert Modern Combat 5:Blackout von der ersten Minute an.




    Und nun zum Multiplayer - dem zweiten Standbein von Modern Combat 5: Blackout. Wer sich alleine in Multiplayer-Kämpfe werfen will, hat mehrere Maps zur Verfügung, auf denen Deathmatch, Capture-the-Flag etc. gespielt werden können. Man kann auch einen Trupp zusammenstellen, indem man sich mit Freunden in Teamplayer-Kämpfe stürzt. Leider habe ich den Multiplayer-Part noch nicht ausgiebig testen können. Wieso, erkläre ich im nächsten Abschnitt.


    Performance:
    Da sich die Windows-Version von Modern Combat 5: Blackout auf mehrere Systeme installieren läßt, habe ich das Spiel natürlich auch auf allen Systemen getestet.

    Windows Phone:
    Als Windows Phone verwende ich mein schon leicht betagtes Nokia Lumia 820-Smartphone. Modern Combat 5: Blackout läßt sich auf jedem Windows Phone 8-Gerät mit mindestens 1 GB Arbeitsspeicher installieren. Auf meinem Lumia 820 ist die Performance sehr gut. Das Spiel läuft durchgehend flüssig, im Singleplayer wie im Multiplayer. Zwar kommt es ab und an zu kurzzeitigen Tonaussetzern, dies stört aber nicht den Spielfluß und wird bestimmt in einem der nächsten Updates behoben.

    Windows-Tablet:
    Mein Acer Aspire Switch 10 sollte mit einem aktuellen Intel Atom-Prozessor eigentlich keine Schwierigkeiten mit dem Spiel haben. Doch weit gefehlt - es ruckelt und lagt an jeder Stelle. Während man bei Innenlevels noch noch so gerade spielbare Bildraten erhält, fallen die FPS in Außenarealen in unspielbar niedrige Regionen. Nach ein wenig Recherche im Internet fand ich einige User, die ebenfalls Performance-Probleme mit Intel Atom-CPUs hatten. Leider gibt es auch in der Windows-Version keine Einstellmöglichkeit für die Grafikqualität. So weit ich weiß, ist diese Möglichkeit unverständlicherweise nur in der Android- und IOS-Version implementiert. Ich hoffe inständig, daß Gameloft schnellstmöglich ein Update für dieses Problem herausbringt, da Modern Combat 5: Blackout im Moment auf Windows-Tablets mit Intel Atom-CPU - und dazu gehören fast alle Windows-Tablets - nicht spielbar ist.

    Notebook / Desktop-PC:
    Auch hier habe ich Modern Combat 5: Blackout getestet. Auf dem Notebook mit dem Intel Core i5 4200M mit integrierter Intel HD4400-Grafik läuft Modern Combat 5: Blackout im Singleplayer absolut flüssig. Auch auf meinem Desktop-PC mit AMD-CPU und -GPU gibt es keine Probleme bei der Singleplayer-Performance. Im Multiplayer ist es genau umgekehrt. Ein ständiges Ruckeln und z. T. sekundenlange Lags und Aussetzer vermiesen den Multiplayer-Spaß. Ansonsten hat man mit Notebook/PC im Singleplayer das beste Spielgefühl auf allen Geräten. Das "Look & Feel" kommt sogar fast an aktuelle PC- bzw. Konsolentitel heran. Wenn Gameloft noch die Performance im Multiplayer per Update verbessern sollte, hätte man ein perfekten 3D-Shooter für zwischendurch.


    Preis:
    Auch bei der Preisgestaltung gibt es ein paar Dinge zu klären. Die Windows-Version kostet 6,99 Euro. Die Android- und IOS-Versionen sind für 5,99 Euro zu haben. Knapp 6,- bzw. 7,- Euro für ein Mobile-Game sind auf den ersten Blick schon recht viel. Doch zum Einen bekommt man für den Preis ein qualitativ hochkarätiges Spiel geboten, zum Anderen wird man nicht von ständigen In App-Käufen genervt - es gibt sie nämlich in Modern Combat 5: Blackout einfach nicht. Das Spiel läßt sich somit von Anfang bis Ende ohne Zusatzkosten und mit allen Features durchspielen. Ich hoffe, diese Methode wird sich in Zukunft weiter durchsetzen, da ich sie persönlich deutlich besser finde als mich ständig mit In App-Käufen herumzuschlagen.


    Fazit:


    Modern Combat 5: Blackout lässt sich getrost als neue Referenz im mobilen Spielesektor bezeichnen. Es bietet eine Top-Grafik, eine klasse Soundkulisse und einen, zwar schwachen, aber mit Zwischensequenzen und Sprachausgabe bespickten Storyfaden. Für Windows-Phone Besitzer ist es schon fast ein Must-Have-Titel. Wer Modern Combat 5: Blackout auch auf anderen Windows-Systemen spielen möchte, kann erstmal auf kommende Updates warten. Egal ob Single- oder Multiplayer, richtig flüssig spielt es sich nie. 6,99 Euro sind zwar nicht günstig aber gerechtfertigt. Vor allem wenn man in Betracht zieht, daß man ein vollwertiges Spiel kauft, welches nicht durch unnötige In App-Käufe künstlich "verteuert" wird. Auf jeden Fall ist Modern Combat 5: Blackout für mich jetzt schon das Spiel des Jahres im mobilen Sektor.


    Übersicht:
    Produkt: Modern Combat 5: Blackout
    Produktgruppe: 3D-Shooter
    Testdatum: 01.08.2014
    Grafik:
    +++++
    Sound:
    +++++
    Spielspaß:
    ++++
    Steuerung:
    +++++
    Bewertung:
    +++++
    sehr gut
    ++++
    gut
    O
    befriedigend
    -
    schlecht
    --
    sehr schlecht

    Kommentare 8 Kommentare
    1. Avatar von Neptun
      Neptun -
      Einen koop Modus hat das game nicht, oder ?
    1. Avatar von Olli
      Olli -
      Für die Kampagne nicht. Nur für Multiplayer-Matches kannst du ein Team (nennt sich im Spiel Trupp) bilden.
    1. Avatar von Ulrich B.
      Ulrich B. -
      Moin Moin,

      Das Spiel ist sehr Nice. Habe es mir auch gleich gekauft gehabt. Allerdings ist es auf dem ThinkPad 8 nicht ganz flüssig. Wirkt da immer ein wenig verzögert. Liegt vielleicht am hochauflösenden Display. Auf den beiden anderen Windows Geräten läuft es wesentlich flüssiger. Ich habe aber das Gefühl, das es auf Android am flüssigen läuft. Macht auch richtig was her auf 10,5 Zoll Amoled.

      Genau wie Olli das schon beschrieben hat in seinem Testbericht. Am besten läuft es auf dem Windows RT Gerät von mir. Da ist es flüssig und lässt sich auch sehr gut über den XBox-Controller zocken. Das macht dann richtig Laune.

      Gruß
      Uli
    1. Avatar von Obi Wan
      Obi Wan -
      Welche Games sind den (auf Android) vergleichbar ?
    1. Avatar von Olli
      Olli -
      @ Ulrich: Hast du es mal auf deinem Asus T100 installiert und geschaut, ob es bei dir auch so ruckelt?
    1. Avatar von Ulrich B.
      Ulrich B. -
      Moin Moin Olli,

      Auf dem T100 habe ich es noch nicht probiert. Liegt im Moment im Kasten im Keller. Muss ich dann noch einmal auspacken und testen. Auf dem ThinkPad 8 macht es auf jeden Fall keinen Spass. Auf dem IdeaPad Yoga 11 läuft es super. Ist dort auch sehr gut mit dem XBox-Controller spielbar. Am besten läuft es aber auf einem Android-Device. Egal ob Tab S 10.5, LG G Pad 8.3 und erstaunlicher Weise auch auf dem schon betagten Tab 7.7. Ist schon sehr interessant wie ich finde.

      Ich teste das dann die Tage auch noch einmal auf dem T100. Gebe dann Bescheid wie es sich da schlägt.

      Gruß
      Uli

      Gesendet von meinem Samsung Galaxy Tab S 10.5 via Tapatalk
    1. Avatar von Animator
      Animator -
      Moin,

      sehr interessantes Spiel hast Du da getestet gefällt mir gut, nur leider habe ich kein Windows 8. Aber wieder ein super Testbericht.
      Danke Thorsten
    1. Avatar von Ulrich B.
      Ulrich B. -
      Moin Moin Olli,

      So, ich habe nun das Game auf dem T100 getestet. Läuft dort echt super. Absolut keine Ruckler. Besser läuft das auf dem Tab S auch nicht. Wie gesagt, auf dem ThinkPad 8 ist es kaum spielbar, auf dem T100 dafür absolut. Ich habe keine Ahnung warum das so ist. Es gab aber mittlerweile auch schon ein Update. Vielleicht hat das was bewirkt.

      @Thorsten, das Game gibt es auch für Android. Dort ist es sogar noch ein Euro günstiger. Also wenn du es spielen möchtest, dann lade es dir im PlayStore. Viel Vergnügen.

      Gruß
      Uli
About us
Der Tablet Computer Club ist ein unabhängiges Onlineportal und die erste Anlaufstelle für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis im Tablet-PC Bereich. Gerade Neulinge suchen qualitativ hochwertige Artikel und Testberichte, um sich über ein Tablet-PC zu informieren.

Unser Themenspektrum umfasst tägliche News aus der Szene, Reviews bzw. Testberichte, eine umfassende Kaufberatung, bis hin zur einem großen Diskussionsforum mit einer sehr aktiven Community. Ein besonderes Highlight sind unsere ausführlichen Testberichte zu aktuellen Tablets und Zubehör-Artikeln.

Durch unsere sehr guten Platzierungen in verschiedenen Suchmaschinen wie Google, wo wir uns über einige Nummer 1 Positionen freuen können, kommen jeden Tag viele Besucher zu uns, um sich über Tablet-PCs zu informieren. Wir sehen in den nächsten Jahren ein hohes Wachstum im Bereich der Tablet-PCs, deshalb sind wir immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, die uns unterstützen möchten. Unser Anspruch ist es, die Erwartungen unserer Besucher zu erfüllen. Wir wollen ein Rund-um-Sorglos Portal für unsere Club-Mitglieder anbieten.
Jeder ist willkommen, eine Anmeldung im Club ist kostenlos.

Folge uns!