Was in der Branche schon seit längerem als offenes Geheimnis galt, hat Dropbox-Chef Drew Houston nun offiziell bestätigt: Apple soll vor gut zwei Jahren versucht haben, den damals noch recht kleinen Cloud-Speicherdienst zu übernehmen. Es hätte gut gepasst: Dropbox ist unter Mac-Nutzern sehr beliebt und war von vorne herein gut an Mac OS X angepasst.

Wie Firmengründer Houston nun gegenüber dem Magazin Forbes sagte, habe Steve Jobs im Dezember 2009 die Verhandlungen persönlich geführt. Neunstellig sollte der Preis sein, so Houston – ob es die 800 Millionen US-Dollar waren, die im September kolportiert wurden, wollte er aber nicht verraten. (Mittlerweile ist Dropbox laut seiner Investoren bis zu zwei Milliarden Dollar wert.)

via heise online

Gruß
Wayt